Webdesign: Mit einem Bein in der Getty-Images Abmahnfalle?

Wie Spiegel Online heute berichtet, hat Getty Images eine große Online-Abmahnwelle wegen unlizensierter Nutzung von Bildern gestartet. So wie es den Anschein hat, sind auch einige Kunden betroffen, deren Webagentur für das Webdesign unlizensierte Bilder benutzt haben. Das ist natürlich heftig, da man normalerweise von einer Webagentur erwarten kann (muss?), dass sich der Kunde durch den Auftrag an die Agentur kein rechtliches Ei ins Nest legt.

Hauptsächlich scheinen allerdings Privatleute betroffen zu sein. Hier ging es wahrscheinlich eher darum, für die eigene Hobby-Webseite ein schönes Bild zu verwenden. Dass daraus sich so ein Bummerang entwickeln kann ist wohl den wenigsten überhaupt bewußt gewesen. Hier sollte wirklich eine Bagatellgrenze in Sachen Abmahnung gelten. 100,- ‚ā¨ Abmahngebühr tun auch weh – danach sollte es bei Wiederholung dann gerne wesentlich teurer werden. Das wäre okay. Die Betroffenen haben für sich und andere ein eigenes Forum eröffnet.

Wie jetzt die Sachlage in den einzelnen Fällen ist läßt sich sicher schwerlich als Externer beurteilen. Alles hat bekanntlich seinen Preis. Dies gilt insbesondere für Gewerbetreibende! Möglich wäre, dass hier irgendwelche Hobby-Webdesigner für Unternehmen am Werke waren, die für einen Apfel und ein Ei das Webdesign gemacht haben. Leider sind viele dieser Amateure meistens kaum mit rechtlichen Sachverhalten vertraut bzw. kennen die Auswirkung der Nichtbeachtung von Gesetzen. Ausbaden können es dann deren Kunden. Aber ehrlich gesagt: Selbst schuld wenn man als Unternehmen Websites von Amateuren zum Billigpreis machen läßt und dann nachher Krokodilstränen weint, weil die unlizensiertes Bildmaterial verwendet haben. – Alles hat halt eben seinen Preis…


Sie können diesen Beitrag kommentieren oder einen Trackback von Ihrer eigenen Webseite setzen.

 
 
 

Kommentar abgeben: