Navigation und Usability einer Website verbessern

Hand auf´s Herz: Wie gut wird Deine Homepage/Blog/Website von den Surfern angenommen? Sicher eine nicht einfach zu beantwortende Frage. Oft weiss man zwar WIE die Surfer einen mit seiner Website finden aber WAS sie dann darauf machen bleibt oft im Dunkeln. Analyseprogramme wie Google Analytics, Piwik oder Nedstat (der Rolls-Royce unter den Tracker-Programmen) bieten zwar meist exzellente Daten über den Besucherstrom, können jedoch mit den Besuchern die schon auf einer Seite sind in Sachen Usability wenig anfangen.

In diese Lücke stößt nun Vistrac ! Hierbei handelt es sich um eine deutliche Weiterentwicklung des ehemaligen "Tape Failure" von Joshua Gross mit wesentlich mehr Funktionen. Mit einem Demo-Account kann man sich einen ersten Eindruck von dem Tool verschaffen. Was mir als allererstes aufgefallen ist: Keywords oder Referer-Angaben fehlen völlig. Etwas ungewohnt bei einem Analyse-Programm, was aber nicht weiter verwunderlich ist da Vistrac sich primär darum kümmert, was Besucher AUF einer Seite machen – und nicht wo sie aus den Weiten des Internets nun herkommen.

Ein Schwepunkt von Vistrac ist die Anlayse der Verweildauer der Besucher bei unterschiedlichsten Punkten. Sei es nun die Analyse der meist betrachteten Seitensektionen (Auf welchem Teil der Internetseite die Leute am meisten verweilen), Heatmap-Übersicht der Klick-Spots, Aufnahme der Verweilzeiten bei Formularen (bisher Einzigartig – ideal zur Usability-Messung von unterschiedlichen Formular-Varianten) oder auch die exakte Aufzeichnung und Visualisierung von Besucher-Trichtern (Superfunnel). Meiner Meinung nach ist Vistrac am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, stellt sich jedoch schnell als sehr nützliches Tool heraus.

In der Demo-Variante ist Vistrac noch etwas begrenzt. Mit den kommerziellen Versionen von monatlich $19 – $149 hat man diese Beschränkungen je nach Version nicht mehr. Alle Webdesigner die sich für Usability-Fragen bei der Webseitenerstellung interessieren sollten sich das Teil mal ansehen. Stolpersteine bei der Navigation auf einer Website sollten somit schnell(er) erkennbar sein. Da hier Besucherdaten aufgezeichnet werden (Serverstandort USA) sollte man die Datenschutzfrage auch nicht gerade vergessen…


Sie können diesen Beitrag kommentieren oder einen Trackback von Ihrer eigenen Webseite setzen.

 
 
 

Kommentar abgeben: