Google Chrome: Der Firefox-Killer?

Jetzt ist es also rausgekommen: Google gibt als weiteres Produkt (wie immer kostenfrei-aber nicht umsonst!) einen eigenen Browser heraus: Chrome. Der Browser soll Open Source sein und somit frei erweiterbar. Die Stoßrichtung dürfte klar sein: Den Internet-Explorer von Microsoft von Thron zu schießen. Fragt sich nur, ob der Firefox-Browser nicht unter diesem Engagement leidet. Ich kann mir gut vorstellen, dass jetzt alles SEOs Internet-Marketer etc. zur noch besseren Konformität (oder besser gesagt: Vereinheitlichung/Gleichschaltung) Ihrer Websites auf Chrome zurückgreifen werden. Erste Bilder vom Google-Browser gibt es schon.

Microsoft wird sich des Angriffs zu erwehren wissen – schliesslich haben die Jungs ja eine nicht gerade kleine Kriegskasse. Fraglich ist aber, wie sich die Open Source Prorgammierer verhalten werden. Springen jetzt viele auf den neuen Zug Chrome auf und investieren Ihre Zeit darin, oder halten Sie mit Ihren Kenntnissen und Entwicklungen weiterhin dem Firefox die Treue? Alleine die Tatsache, dass Google eine der meistbesuchten Internetseiten überhaupt ist dürfte für eine massenhafte Verbreitung sprechen. Meiner Meinung nach werden bestimmt einige Surfer zu Chrome wechslen. Wenn nicht direkt, dann aber auf jeden Fall später. Der Firefox wird definitiv unter dem neuen Browser zu leiden haben. Obwohl er den Internet Explorer meilenweit abhängt und auch tolle Erweiterungen sowie eine steigende Anhängerzahl hat, dürfte der Siegeszug des Firefox mit erscheinen von Chrome auf absehbare Zeit gestoppt sein. Entsprechende Gedanken gehen auch bei Spiegel Online durchs Forum.

Allerdings frage ich mich mittlerweile schon, ob Google das Internet mittlerweile eher als firmeneigenes Intranet bewertet. Alleine die Nutzerkonten bei den Webmastertools bei Google gehen in die Millionen. Die Datensammelwut von Google ist in dem Zusammenhang ja berüchtigt. Zwar erwarte ich nicht, dass Google Backdoors in den Browser einbaut (würde durch die Open Source Programmierer wohl schnell bemerkt), aber ich bin 100% sicher, dass als Standardsuche natürlich Google in dem Browser eingestellt ist. Und was passiert dann mit all den (kostbaren) Suchanfragen?..


Sie k├Ânnen diesen Beitrag kommentieren oder einen Trackback von Ihrer eigenen Webseite setzen.

 
 
 

Kommentar abgeben: