Archiv der Kategorie ‘Wordpress Plugins‘

 
 

Gutes GooglePlus+1 WordPress Plugin

 

Da Google mit seinem Plus+1 Social-Network mit überwältigendem Erfolg den Markt (wieder einmal) aufmischt und Facebook das fürchten lernt, lag es natürlich auf der Hand das gute Teil in den Blog zu integrieren. Wie man sieht, habe ich bis jetzt keine "Like"-Button von Facebook hier eingebunden und werde es auch nicht tun. Ich halte von Facebook nichts und werde die Sau nicht durch´s Dorf treiben. Das machen andere ja schon zu genüge. Warum ich dann von Google den +1 Button hier einbaue? Ganz einfach: Google steht für eine gewisse Beständigkeit im Gegensatz zu Facebook, von denen in ein paar Jahren wahrscheinlich keiner mehr sprechen wird (eine 2. MySpace-Tragödie). Aber das soll jetzt hier nicht weiter ausgeführt werden.

Ohne jetzt großin der Sache rumlabern zu wollen: Ich habe schnell ein gutes Plugin gefunden, dass einen Vote für GooglePlus+1 ermöglicht. Das gute Stück nennnt sich "WordPress Google +1 Button" und ist im WordPress Plugin Directory zu finden.

GooglePlus+1 WordPress Plugin

Man kann damit die Position und die Erscheinungsweise vom Button frei definieren, eigenes CSS einbinden, Erscheinungsort des Buttons definieren, Redirects einbauen und mehr. Ist meiner Meinung nach derzeit das beste Plugin. Wer allerdings ein besseres hat kann sich hier gerne melden und mit seinem Kommentar darauf hinweisen. "Plussen" wäre natürlich auch nett! :-)

Zeitsparen beim bloggen mit “Insights”-Plugin für WordPress

Wer kennt die Situation nicht: Es steht wieder ein Artikel für den Blog in der Pipeline und man möchte ihn eventuell mit passenden Bildern, Links oder sogar Videos aufpeppen. Der normale Ablauf ist dann eine relativ zeitaufwändige Recherche per Google (inkl. Bildersuche) und auf den unterscheidlichen Video-Plattformen. Dieser Zeitaufwand kann jetzt mit einem sehr interessanten WordPress-Plugin deutlich minimiert werden. Es handelt sich dabei um das Plugin "Insights" von Vladimir Prelovac.

Das Plugin wird wie gehabt in den Plugin-Unterordner von WordPress hochgeladen und dort aktiviert.

Was kann man damit konkret machen kann:

  • Den eigenen Blog nach anderen Posts durchsuchen und dann per Plugin auf diese verlinken
  • Suchen und einfügen von relevanten Flickr Bildern
  • Suchen und einfügen von relevanten Youtube Videos
  • Suchen und verlinken auf interessante Wikipedia-Artikel
  • Google-Suche durchführen
  • Google-News durchsuchen
  • Google Blog Suche nutzen
  • Einfügen von Google Maps

Der Zeitaufwand reduziert sich meiner Erfahrung nach deutlich. Das schöne daran ist, dass man während man Artikel schreibt auf der selben Seite in WordPress die relevanten Zusatzinfos sofort vorfindet. Wenn man diese dann in den Artikel einfügen will reicht ein Klick z.B. auf das gefundene Bild und man hat den Beitrag optisch aufgewertet.

Was mir dabei aufgefallen ist: Eine ältere WordPress-Version (2.3.3) wird von dem Plugin nicht unterstützt. Auf der neuen 2.7 Version von WordPress funktionierte das Plugin einwandfrei.

Allerdings sollte sich jeder ins Gedächnis rufen, dass mit einer Nutzung des Plugins eventuell auch fremde Urheberrechte tangiert werden. Ob der Einsatz von zumindest deutschen Inhalten (Fotos z.B.) sinnvoll ist sollte jeder für sich selber entscheiden.

Eine sehr gute Beschreibung (allerdings in englisch) ist hier zu finden.

WordPress-Plugin WPMarketer – Derzeit unbrauchbar

Ist ja eigentlich gut gedacht: Ein Linkmasking-Tool speziell für WordPress. Das Tool WPMarketer verspricht in Sachen Linkmanagement einiges. Umso bedauerlicher, dass es sich im Test als nicht einsetzbar erwiesen hat. Konkret hat es das Plugin in WordPress 2.7 unmöglich gemacht, den Artikeln auch Kategorien zuzuordnen. Wenn man eine Kategorie auswählen will, kann man nicht erkennen, um welche Kategorie es sich handelt, da der Text der Kategorie nicht einsehbar ist. Wie die Programmierer auf Ihrem Blog allerdings bemerken, gibt es aufgrund der Umstellung auf WordPress 2.7 einige Probleme zu korrigieren. Das Problem scheint wohl ebenfalls darunter zu fallen. Hoffentlich wird das Problem gelöst. Die Idee des Plugins ist nämlich gut und hilfreich.

Shop mit WordPress-Plugin erstellen

Yo, unser herzallerliebstes WordPress kann auch gut als CMS agieren und einen Shop darstellen. Für den Shop brauch man natürlich (wie beim CMS) ein entsprechendes Plugin. Ein sehr interessantes Plugin ist dafür das WordPress e-Commerce-Plugin.  Besonders hervorzuheben ist hierbei, dass es sich um ein kostenloses Plugin handelt und nicht an Funktionen geizt.

 

Natürlich ersetzt so ein Plugin nicht eine entsprechend spezialisierte Shopsoftware wie Magento oder XTCommerce, kann aber durch aus für kleinere Projekte zum Einsatz kommen. Da WordPress ja besonders stark in Sachen Templates ist, sollte sich sicher für jeden Geschmack was sinnvolles finden lassen.

 

Ein paar schöne Beispiel-Shops mit WordPress gibt es bei Lopsta zu besichtigen. Da sag noch mal einer, WordPress kann nichts mit Shops! :-)

Alternativer Editor für WordPress: FCKEditor

 Das Problem kennen wohl viele: Beim rum experimentieren mit einem Editor-Plugin bei WordPress war auf einmal der eingebaute Tiny MCE nicht mehr vorhanden. Da ich allerdings keine Zeit hatte, jetzt irgend welche Dateien und den Quellcode anzupassen, habe ich mich nach einem alternativen Editor für WordPress umgesehen.

Dabei bin ich auf den FCKEditor gestoßen. Der ist für WordPress als Plugin erhältlich und kann hier runtergeladen werden. Einfach runterladen, entpacken, in den WordPress-Plugin-Ordner hochladen und dann bei den Plugins aktivieren – fertig! Und was soll ich sagen? Aus der Not wurde eine Tugend: Ich habe bei allen Projekten nun den FCKEditor im Einsatz. Er ist sehr umfangreich von den Optionen und ist auch relativ schnell.

Was will man mehr!?!?