Archiv der Kategorie ‘Tools‘

 
 

Alle Feeds und Bookmarks verschwunden?!

Da hat mich fast der Schlag getroffen: Nachdem eine schöne Bookmarksammlung inklusive interssanter Feeds aufgebaut worden ist, habe ich durch eine Fehlfunktion der Maus (kein Witz!) einen Großteil dieser Daten ins Nirvana gesendet. Ärgerlich hoch zehn! Deswegen vertraue meine Feeds jetzt nicht mehr dem Firefox-Reader "Brief" an, sondern einem externen Reader: Feeddemon. Bin mal gespannt wie der sich so handhaben läßt. Soll ja ein gutes Teil sein.

Wer gute Alternativen kennt: Nur her damit! Bis auf den Google-Feed-Reader sind sämtliche Vorschläge wilkommen.Nochmal will ich nämlich nicht riskieren, dass ein großer Teil der Feeds flöten geht. Schließlich dauert es seine Weile, bis man alle wieder zusammen hat. Und das nimmt gar nicht mal so wenig Zeit in Anspruch…

Standort per Google Maps in Homepage einbinden

Kleines aber feines Tool: http://www.map-generator.net/ Damit kann man schnell und einfach seinen (Firmen-)Standort per Google-Maps auf der eigenen Webseite einbinden. Das ewige rumprobieren hinsichtlich des richtigen Datenmaterials entfällt somit vollständig. Den HTML-Code einfach kopieren, einbinden – fertig!

Einfaches und kostenloses Online-Video mit Jing erstellen

Wer kennt nicht die Situation: Man will kurz einem Freund oder Kollegen was auf dem PC zeigen, aber der sitzt ganz woanders oder hat gerade keine Zeit. Wenn man ein kleines Tutorial erstellen will oder eine kurze Demo bietet sich hier die Erstellung eines Videos an. Allerdings ist es nicht jedermanns Sache, sich mit einer Videokamera bewaffnet ans drehen zu begeben. Von den zusätzlichen Kosten und dem Zeitaufwand mal ganz abgesehen.

Mit Jing kann man ganz einfach und schnell ein Online-Video erstellen. Der Clou an der Sache ist hierbai, dass das produzierte Video nicht als Datei versendet werden muss, sondern man mailt ganz einfach einen Link! In Verbindung mit dem Service www.screencast.com hat man die Möglichkeit, kostenfrei an 2 Gigabyte an Speicherplatz und 2 GB an Traffic für seine Videos zu kommen. Die erstellten Videos werden dort per Jing hochgeladen und sind dann für jedermann zum Anschauen bereit. Natürlich kann man in das Video auch seine Sprech-Kommentare einbauen. Dafür ist nur ein Headset erforderlich.

Aber Achtung: Diesen Audio-Track muss man mit dem Klick auf das eingebaute Mikrofon erst aktivieren! Sonst kann man keine Sprache aufnehmen, weil der Audio-Eingang gemutet/stumm geschaltet ist. Damit hatte ich am Anfang so meine liebe Mühe… Einziges Manko ist derzeit die Beschränkung der Laufzeit des Videos auf 5 Minuten. Die Produzenten von Jing sind übrigens keine Unbekannten: Es handelt sich hierbei um Techsmith, die unter anderem Camtasia oder SnagIt hergestellt haben. Beides sind bekannterweise sehr nützliche Tools. Probiert Jing einfach mal aus!

Schnell und kostenlos schöne Collagen erstellen

Du willst schnell und kostenlos eine schöne Bilder-Collage von Fotos erstellen? Dann schau dir mal Shape Collage an. Damit kann man ganz einfach schöne Collagen von Fotos erstellen. Das Programm ist schnell runtergeladen, simpel in der Bedienung und ist zudem kostenlos!

Drei Grundformen sind für die Collage onbaord: Eckig, rund und… herzförmig! Weitere Formen kann man sich selbst erstellen. Schöne Sache, wenn man kein Zeichenprogramm hat, dass dies ebenfalls erledigen könnte. Gefunden via Cashy.

VistaMizer? – Nein danke!!!

Man soll es kaum glauben was ein kleines "Tool" so anrichten kann. Der VistaMizer soll einem XP-System die Optik von Vista verschaffen. Soweit so gut. Wollte ich mir mal anschauen und habe es installiert. Ergebnis: Kompletter System-Ausfall ! Ob das jetzt wirklich an der "hervorragenden" 1:1 Kopie von Vista liegt oder an einem Fehler im VistaMizer selber ist mir eigentlich zweitrangig. Mein System war nicht mehr arbeitsfähig, da es sich beim booten immer wieder aufgehangen hat. Eine Deinstallation von VistaMizier war somit nicht mehr möglich. Schöner Mist!

Normalerweise hätte ich jetzt die ganze Installations-Orgie mit formatieren und einspielen der System-Treiber abfackeln dürfen, wenn ich nicht meinen Rettungsring namens Acronis True Image gehabt hätte. Damit konnte ich die System-Partition in 15 Minuten komplett neu einspielen. Ohne das ganze Installations-Zinober. Da es für mich das erste Mal war, das ich True Image im Einsatz hatte war ich natürlich auf das Ergebnis gespannt. Und was soll ich sagen? Es hat tatsächlich funktioniert. Natürlich konnten nur die Programme und Einstellungen wiederhergestellt werden seit dem letzten Backup. Da dies aber nur 10 Tage alt war konnte ich das verschmerzen. Das zeigt mir mal wieder, wie wichtig eine gute Backup-Software heutzutage ist.

Was habe ich daraus gelernt? Keine Software mehr installieren, die dermaßen tief in das System eingreift. Dieser Artikel wurde übrigens NICHT von Acronis o.a. gesponsert! Muss man ja heute schon extra betonen….