Archiv der Kategorie ‘Allgemein‘

 
 

Ein Pokerabend der etwas anderen Art

Normalerweise spiele ich ja in etwas größeren Runden ab acht Teilnehmern aufwärts. An diesem Wochenende hat sich dies jedoch etwas anders dargestellt. Überraschenderweise kamen von geplanten 10 Teilnehmern nur vier. Alle anderen hatten kurzfristig aus diversen Gründen abgesagt. Da wir jedoch keinen Nerv hatten deswegen den Abend platzen zu lassen, mussten wir uns was einfallen lassen. Kurz zur Erklärung: Wir sind drei gute Hobby-Spieler und ein Poker-Profi, der seinen Lebensunterhalt mit Online-Poker bestreitet. Dabei spielt er hauptsächlich auf Seiten wie pokerstars.de oder partycasino.com.

Nach einigen eher lustlos gespielten Runden (die Blinds waren 5/10) kam dann eine simple Idee: Wie wäre es, wenn wir die Blindstruktur einfach mal verdoppeln? Normalerweise wäre das mit Sicherheit abgelehnt worden, weil das schlicht den „normalen“ Rahmen gesprengt hätte. Da wir aber nur vier Spieler waren, war das durchaus in unser aller Interesse. Bei der vorherigen niedrigen Blindstruktur wurde mehr gefoldet als gespielt. Was natürlich das Spiel sehr langweilig machte, da man so nicht gerade viel gewinnen konnte. Also: Gesagt – getan!

Danach war das Spiel nicht mehr vergleichbar. Weil der Pott nun deutlich höher war, wurden auch solche Blätter gespielt, die man sonst eher mal wegwirft. Also sowas wie 67s und ähnliches. Auch das Spiel wurde deutlich aggressiver. Auch im Vergleich zu bisherigen Runden mit deutlich mehr Spielern. Das belegten auch die vielen Rebuys pro Kopf. Dies hatte schon fast Turnier-Charakter. So ähnlich war auch das Ergebnis: Zwei Spieler gingen mit Gewinn vom Tisch, und die zwei anderen waren deren Finanziers. Auch wenn das Spiel so eher unüblich war: Durch die höheren Blinds und die deutlich aggressivere Spielweise hatte dieser eigentlich unglücklich begonnene Abend noch einen sehr interessanten Verlauf.  Alle waren sich einig: Diese Spielgestaltung wird gerne noch mal wiederholt. Versuch macht eben kluch!

Schönheitsoperation bei Models und Stars per Photoshop

 

Das die Sternchen und Models heute mehr die OP-Säle von Schönheitschirurgen als die Fitness-Studios von innen sehen dürfte wohl kaum einen mehr groß überraschen. Auch auf den stinknormalen TV-Zeitschriften sieht man immer optisch aufgebrezelte Ladies. Natürlich kommt auch hier etwas Chirurgie ins Spiel: Digitale Chirgurie per Photoshop! Wie so was aussehen kann, ist auf Glamya.com sehr schön zu sehen.

Die Ergebnisse dieser Photoshop-Künstler sind wirklich beeindruckend. Da kann wohl jede Frau (aber auch Mann!) sich glücklich schätzen, wenn die bessere Hälfte sich so gut mit Photoshop auskennt. Mir tun nur die armen Leute leid, die auf solche gefakten Fotos reinfallen und diese Bilder für echt halten. Ist halt alles nur digitaler Zauber. Wenn man sich die Fotos mal anschaut, fällt sicher hoffentlich der ein oder anderen Frau etwas Last ab: Auch die Models kochen nur mit Wasser!

Wenn es solch eine "Adobe Photoshop Tagescreme" in echt geben würde, wäre der Hersteller mehrfacher Millardär. Zumindest sollte man Aktien von dem Unternehmen haben, da die Produkte wohl reissenden Absatz finden würden bei unserer oberflächlichen Gesellschaft…

Ebay erhöht mal wieder die Preise…

Zwar etwas Off-Topic, aber mich k****t diese Blutsauger-Verhalten nur noch an: Mal wieder dreht Ebay die Preisspirale nach oben für die Verkäufer. Diesmal wieder mit einem kleinen Trick, der doppelt ätzend für die Verkäufer sein dürfte:

1. Es dürfen keine Versandkosten mehr berechnet werden (!) bei Produkten, die in die Medienkategorien fallen

2. Dadurch erhöhen sich logischerweise die Startpreise, da die Versandkosten in diese nun mit einberechnet werden. Folge: An dem erhöhten Angebotspreis verdient nun Ebay eine höhere Provision!

So langsam frage ich mich echt, wer bei diesem Laden überhaupt noch an die Kunden (sprich: VERKÄUFER) denkt. Mit irrsinnigen "Neuigkeiten" werden in stetiger Regelmäßigkeit die Verkäufer gepiesackt. Spricht nicht gerade für das Management von Ebay Deutschland. Preise erhöhen kann wirklich jeder Depp – aber mal einen sinnvollen Mehrwert anzubieten scheint wohl etwas zu anspruchsvoll für diese Vorstands-Gesellen zu sein. Naja, Hood & Co. wird´s freuen…

Urlaubszeit – Endlich!

So, der Monat neigt sich dem Ende zu und ich freue mich schon auf eine entspannte Urlaubszeit in Frankreich. Aber nicht in Richtung snobbisches Deauville (schweineteuer!)  oder Cote d´Azur (Klein-Russland mittlerweile…) sondern in eine Region die man sonst agar nicht so auf dem Urlaubs-Radar hat: Beziers.  Da kann ich in aller Ruhe meinen Hausboot Urlaub machen ohne das mir einer auf den Keks geht. Die liebe Freundin hätte zwar gerne Klein-Russland gewählt, aber da habe ich Einspruch erhoben. Aus gutem Grund eben. Zudem ich als Weinfreund (wohne ja in einer der besten deutschen Weingegenden) auch ganz gerne französchen Wein trinken. Und diese Ecke von Frankreich ist gar nicht mal so übel in Sachen Wein. ;-)

C&A will per Abmahnung Adwords/Adsense verbieten!

Es wird anscheinend mittlerweile zur Mode, wegen jeder Kleinigkeit direkt eine Abmahnung zu schicken. Diesmal ist es der Textil- und Modekonzern C&A, der die-topnews.de wegen Adsense-Werbung (!) abmahnt. Ironischerweise ist wiederum Mario G. betroffen, der bereits letzte Woche von einer Abmahnung getroffen wurde.

Ja, man soll es nicht glauben, aber es wird anscheinend immer verrückter mit den Abmahnungen. – Und sie werden immer kruder! Ich zitiere hier mal von der betroffenen Website auszugsweise eine Begründung der Abmahnung:

"Durch die Schaltung von Google Adsense- und Intellitxt InText Werbung stellen wir demnach eine geschäftliche Handlung i.S.v. §2 Ziffer 1 UWG zu Gunsten fremder Unternehmen dar, hieß es in dem Schreiben. Diese Werbung ist unlauter und unzulässig, so die Anwälte."

Also mir ist es neu, dass wenn ich einen Artikel schreibe (und somit Urheber mit allen Rechten daran bin) und andere Unternehmen in dem von mir geschaffenen Umfeld werben wollen (per Adwords/Adsense) dies nicht zulässig sein soll. – Wo kommen wir denn da hin? Wer wo Werbung schaltet liegt einzig und allein im Ermessen des Werbekunden und des Website-Betreibers. Es darf jeder überall in Deutschland sein Geld so ausgeben, wie er es für richtig hält. – Natürlich im Rahmen der bestehenden Gesetze. Aber wo sollen die denn im vorliegenden Falle verletzt worden sein? Hä??? Wieder mal fällt auf, dass einige Personen keinerlei Ahnung haben wie das Internet funktioniert.

Sollte dieser offensichtlich schwachsinnigen Begründung von Gerichts wegen statt gegeben werden, dann bedeutet dies nichts anderes als das Ende der Textwerbung per Adwords/Adsense und Co wie wir es kennen! Da die Adwords-Werbung ja unter dem Strich nichts anderes als ein kommentierter Link darstellt, würde es also demzufolge auch nicht zulässig sein, dass man auf seiner eigenen Website einen Link auf eine andere Seite setzt! – Das dies irgendwie kaum zutreffen kann sollte offensichtlich sein.

Konsequenterweise erhilet auch Vibrantmedia, Anbieter von Intellixt Werbung und Werbepartner von die-topnews.de, eine entsprechende Abmahnung. Es scheint sich also durchaus um eine ernst gemeinte Aktion zu handeln. Ob Google als Betreiber des Adwords-Werbeprogramms auch eine Abmahnung bekam ist leider nicht bekannt. Aber in deren eigenen Interesse wird dieser Vorfall sicher mit Argus-Augen verfolgt werden.

Wie dem auch sei: Ich kann bei dieser Abmahnung echt nur noch den Kopf schütteln!