Monatsarchiv für Juni 2009

 
 

Firefox 3.5 und Google-Adwords = Klappt (heute) nicht

…jedenfalls bis heute! Wenn man sich bei Google Adwords in die Kampagnen einloggen will, bekommt man nur folgende spärliche Info:

Da sollte Google schnell dran arbeiten, da ihnen sonst von mir zum Monatsanfang einige Euros flöten gehen, die ich für Adwords-Kampagnen ausgeben möchte. Und wenn man sich dann mal vor Augen hält, wieviele andere Firefox/Adwords-User die gleiche Fehlermeldung bekommen dürften und keine Kampagnen schalten können, dann geht zumindestens heute Google einiges an Euros Umsatz verloren… Also im eigenen Interesse: Bitte schnell Adwords auf Firefox 3.5 anpassen!

Update 01.07.09 : Bin jetzt kurzfristig auf den Safari Browser umgestiegen. Damit klappt alles 1A !

Kostenlose Zeitmanagement-/Zeiterfassungs-Software

Liebe Leserschaft: Hiermit erhalten Sie exklusiv den ersten Bericht im deutschen Sprachraum über eine sehr interessante kostenlose Zeitmanagement-Software!

Meist weiss man ja oft nicht so genau, wieviel Zeit man mit welchen Vorgängen nun verbraucht hat. Oft wird dazu auf kleine Zeiterfassungs-Tools zurückgegriffen oder es werden Übersichten per Excel erstellt. Mag hier und da ja sicher sinnvoll sein. Allerdings muss man die einzelnen Dinge (Brief schreiben, Rechnungen schreiben etc.) meist per Hand eingeben. Das kann man sich ab sofort weitestgehend sparen, wenn es um Dinge geht, die man am Computer erledigt!

Mit RescueTime kann man automatisch alle Tätigkeiten erfassen, die man am Computer so erledigt. Dabei werden sämtliche Programme und Internetseiten getrackt, die man genutzt hat bzw. besucht hat. Auch Spielzeiten werden übrigens damit klar nachvollziehbar aufgezeichnet. Man kann genau erkennen, wieviel Zeit man für welche Dinge gebraucht hat. Ich bin echt sehr angetan von dieser Lösung, da sie auch kostenlos -mit minimalsten Einschränkungen- erhältlich ist.

Man muss nur die erforderliche Software auf seinem PC installieren und sich danach auf der Website seine Statistiken ansehen. Schon beeindruckend…

Für professionelle Anwender gibt es entsprechend kostenpflichtige Varianten mit mehr Leistung. In diesen Varianten kann übrigens die Produktivität jedes Mitarbeiters (unsichtbar!) überprüft und nachvollzogen werden. Das mag jetzt dem ein oder anderen nicht gefallen. Doch für den Einsatz solch einer Software in größeren Unternehmen ist zumindest dort von Seiten des Betriebsrates zustimmungspflichtig. Wie dies in kleineren Unternehmen aussieht lasse ich mal im Raume stehen.

Primär will ich dieses sehr nützliche Tool allerdings den Freelancern und selbständigen Einzelunternehmern ans Herz legen: Eine Bessere statistische Zeitkontrolle- bzw. Zeitmanagement-Software wird man kaum bekommen. Viel Spass damit!

Marktanteile der Browser: Führung für Firefox?

Das Firefox immer mehr Nutzer verzeichnen kann ist sicher kein Wunder. Mit vielen Plugins und Themes ist er bis ins Geht-Nicht-Mehr erweiterbar. Daneben spricht auch die Sicherheit des Browsers für sich. Mal abgesehen von einigen Abstürzen, die mir im letzter Zeit etwas zu häufig vorkommen. Zumindest am Wochenende kann der Firefox die Mehrheit der Nutzer auf sich vereinen.

Jetzt ist mir eine Studie ins Auge gefallen, von der ich nicht so recht weiss, was ich von Ihr halten soll. Da wird auf der einen Seite groß verkündet, dass Firefox den Internet Explorer nun überholt hat, die Zahlen in der gleichen Studie sprechen jedoch noch das Gegenteil aus! Wenn man die Zahlen aller IE-Versionen addiert, kommt man auf mehr Prozente, als der Firefox derzeit hat. Warum so eine selektive Ansicht nun groß propagiert wird (die zudem fehlerhaft in der Aussage ist) ist mir schleierhaft. Linkbait? Vielleicht. Allerdings sollte man sich als seriöses Consulting-Unternehmen doch nicht zu solch zweifelhaften Aussagen hinreißen lassen…

Selber Vistenkarten machen – Mit PDFCreator

Selber Visitenkarten erstellen und diese dann von einer professionellen Druckerei drucken lassen ist kein Problem, wenn man weiss wie es geht. Ob man jetzt ein Vektor-Programm wie Corel-Draw, Illustrator oder Inkscape (kostenlos!) einsetzt oder dirty per Photoshop/Elements was auf die Beine stellen möchte: Korrekte Druck-Daten sind ein MUSS!  Ohne die kann keine Druckerei der Welt was sinnvolles auf die Beine stellen. Ich bevorzuge als Druckdatenformat PDF. Wird übrigens auch so bei den Zeitungen eingesetzt, da dies ein hochauflösendes Format ist.

Wenn man also seinen Visitenkartenentwurf im CMYK-Farbraum gestaltet hat (ohne den kann man nix sinnvoll drucken), geht es an die Erstellung der Druckdaten-Datei. Sprich: Das Abspeichern des Visitenkarten-Designs im druckfähigem Format für die Druckerei. Hier bietet sich das PDF-Format über die "Drucken als…"-Menüoption im Dateifenster an. Wenn man dann den PDFCreator als Drucker auswählt, kann man den Visitenkartenentwurf im korrekten Druckformat abspeichern.

Allerdings gibt es dabei einige Dinge zu beachten, damit der PDFCreator die Druckdaten korrekt abspeichert. Aber alles der Reihe nach… ;-)

Zuerst muss man für Visitenkarten im Standard-Format 85mm x 55mm im PDFCreator ein paar Änderungen einstellen, ohne die es sonst nichts gibt mit der Druckdatei. Dazu muss man den Eigenschaften-Knopf drücken, um weitergehende Einstellungen vorzunehmen. 

Auswahöl des PDFCreators als Drucker

Danach sollte sich das unten stehende Menü zeigen, bei dem man dann die Papiergröße in eine benutzerdefinierte Seitengröße ändert. Ansonsten wird nämlich die Visitenkarte als A4-Seite zum Drucker geschickt. Der wird sich dann mit 100%iger Sicherheit bei einem melden, da deswegen dass Druckformat (85mm x 55mm) nicht stimmt.

Änderung der Seitengröße

Wenn man die benutzerdefinierte Seitengröße ausgewählt hat, muss man die Detail-Einstellungen vornehmen. Das ist sehr wichtig, da es ohne diese nicht geht. Dann muss man wie unten gezeigt das Feld "Benutzerdefinierte Seiten" anklicken, woraum man dann auf die Detail-Seite kommt.

Eingabe von Druckgröße und Seiteneinzug

Bei den benutzerdefinierten Seitengrößenabmessungen muss man dann die Größe der Visitenkarte in Millimeter eingeben. Also 85mm und 55mm zuzüglich erforderlichem Rand von jeweils 2 Millimeter zum Schneiden der Visitenkarten in der Druckerei. Ohne diesen zusätzlichen Rand geht es nicht! Was für horizontale Visitenkarten wichtig ist: Unbedingt bei der Papiereinzugsrichtung in der Drop-Down-Liste "Kurzes Ende zuerst" auswählen! Ansonsten wird bei der Standard-Einstellung "Langes Ende zuerst" nämlich eine Vistenkarte im Hochformat draus. – Mit horizontalem Text gibt das dann nix, da dieser immer vom vertikalen Rand des Formates angeschnitten wird.

Hört sich alles komplizierter an als es ist. – Ist schnell erledigt und kann einiges an Geld sparen wenn man auf die Schnelle ein paar Visitenkarten braucht. Ansonsten sollte man sich, wenn es um ansprechende Visitenkarten geht mit evtuellen CI-Vorgaben, doch besser an einen Grafiker oder Designer wenden! ;-)

Bing – Endlich eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google?

Wettbewerb belebt bekanntlich das Geschäft. Wenn man sich allerdings das Suchmaschinen-Business anschaut, kommt einem der Verdacht auf, dass dies dort nicht der Fall ist. Google dominiert den deutschen Markt nach Belieben. Yahoo ist nur noch ein Schatten seiner selbst (und bietet für deutsche Kunden noch nicht mal das WebAnalytics-Tool an, nur mal so am Rande erwähnt…) und das war es eigentlich schon mit dem Wettbewerb – bis auf Microsoft.

Unter dem Namen Live Search versuchte der Software-Riese vergeblich an den Primus Google heranzukommen. Die Suchergebnisse waren einfach zuschlecht und hatten wenig Relevanz zu den Suchanfragen. Dass Google eine wesentlich höhere Reichweite durch Adwords und Adsense hat ist noch eine weitere Hürde Microsoft. Nach einem Bericht im Spiegel habe ich mir Bing mal angeschaut.

Meiner Meinung nach ist die Relevanz von Bing wirklich gut. Sei es nun Texte, Bilder oder Videos. Die Ergebnisse können Google durchaus das Wasser reichen. Allerdings haben auch andere Suchmaschinen gute Ergebnisse vorzuweisen. Selbst die etwas stiefmütterlich bedachte Suchmaschine Exalead kann mittlerweile mit guten Ergebnissen aufwarten. Warum sollte aber nun ausgerechnet Bing den Platzhirsch Google vom Thron stoßen können? Dafür gibt es meiner Ansicht nach drei Gründe, die diese Ansicht bestärken können:

1. Bing liefert, wie geschrieben, gute Ergebnisse (machen aber andere mittlerweile auch)

2. Microsoft hat dabei auch die unbedingt notwendigen finanziellen und strategischen Mittel Bing fett zu vermarkten – Alle anderen Suchmaschinenbetreiber können da nicht mithalten. Selbst Yahoo kommt an Microsoft in diesem Aspekt nicht ran.

3. Microsoft sieht Google als Feind Nummer 1 und hat entsprechenden Ehrgeiz diesem auch den Rang abzulaufen

Zwar wird die Wachablösung nicht von heute auf morgen kommen, aber wahrscheinlich wird Bing schneller Marktanteile gewinnen als Google recht sein kann. Einen Vergleich der Suchergebnisse zwischen Bing und Google kann man schnell und einfach mal hier testen. Mir gefallen die Suchergebnisse von Bing subjektiv besser als die von Google. Klar, hängt auch vom Suchbegriff ab – aber mehr als bemerkenswert sind die Ergebnisse von Bing auf jeden Fall ! Werde ich in Zukunft öfters bei Suchanfragen berücksichtigen. Es lebe der Wettbewerb! ;-)